Paste your Google Webmaster Tools verification code here
30. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Die Drachen zum #WGT2017 beim VEID · Kategorien: Kunst & Kultur, VEID · Tags: , , , , ,
Die Drachen zum WGT beim VEID

Die Drachen zum WGT beim VEID

Zum Wave Gotik Treffen (WGT) in Leipzig gehören auch dieses Jahr die Räume des Bundesverbandes Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V. (VEID) zu den festen Veranstaltungsstätten. Mit der Kunstausstellung „Die Drachen“ und einem durchgehenden Rahmenprogramm empfängt der VEID die Gäste des WGT in Leipzig.

Mittlerweile im vierten Jahr verwandeln sich die Räume der Bundesgeschäftsstelle des VEID zum WGT am Samstag und Sonntag wieder in Ausstellungs- und Konzerträume.

In diesem Jahr steht alles im Zeichen der Drachen. HOLGER MUCH, BEN SWERK, INGO RÖMLING, CHRISTIAN VON ASTER, LUDWIG LILIENTHAL und LUCI VAN ORG zeigen ihre ganz eigene Sicht auf diese sagenhaften Wesen und verkaufen ausgewählte Werke zugunsten des Vereins.
Ergänzend zur Ausstellung gibt es wieder ein durchgehendes Rahmenprogramm aus Lesungen und Unplugged Auftritten sowie Vorträgen großartiger Autoren, Musiker und Wissenschaftler. So wird die Berliner Band Üebermutter mit Frontfrau Luci van Org ihr einziges Konzert in Deutschland für 2017 am Samstag spielen. Und am Sonntag blick Star-Kriminalpsychologin Lydia Benecke anhand von Disney- Figuren auf unnachahmliche Weise in menschliche Abgründe.
Alle Akteure treten ehrenamtlich bei freiem Eintritt (auch ohne WGT- Bändchen) auf. Spenden für den VEID werden aber natürlich immer sehr gern genommen. Ebenfalls gegen eine geringe Spende werden durchgängig Kuchen und Snacks (auch vegan), Kaffee und andere Getränke angeboten.
Alle Spenden kommen direkt und ohne Abzüge dem Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V. zu gute.
Die Ausstellung und das Rahmenprogramm wurden auch in diesem Jahr wieder von der Musikerin und Autorin Luci van Org organisiert. Schirmfrau des VEID gibt steht sie dafür, dass alle Spenden direkt und ohne Abzüge dem Verein zugutekommen.
Die Bundesgeschäftsstelle des VEID liegt nur etwa 20 Meter entfernt von der Sixtina.

erstellt: Luci van Org/Michael Lindner

Dieses Rahmenprogramm stand bis Redaktionsschluss fest:

SAMSTAG, 3. Juni 2017

11:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung „Die Drachen“ in Anwesenheit mehrerer Künstlerinnen und Künstler
11:30 Uhr
Christian von Aster eröffnet das Rahmenprogramm mit einer reich bebilderten Lesung aus seinem genialen Buch „Ausflug mit Frau Runkenrettich – eine kleine Geschichte über tote Leute“. Kinder jeden Alters (auch über 40) sind dabei besonders herzlich willkommen!
12:15 Uhr
Üebermutter unplugged – nach zehn Jahren Büehnen- Abstinenz empfäengt Euch Eure Üebermutter füer das einzige Konzert des Jahres 2017 zu dritt und sogar mit neuen Songs.
13:00 Uhr
Holger Much liest nicht nur aus dem von ihm und Asp Spreng gemeinsam erschaffenen Buch- Kunstwerk „Der alte Weidenmann“, sondern entführt uns mithilfe von Musik und Bildern auch in dessen Welt.
13:30 Uhr
Versteigerung (amerikanisches Prinzip) des Fan- Superpakets „Der alte Weidenmann“. Inhalt: Eine von Asp Spreng und Holger Much handsignierte Ausgabe von „Der kleine Weidenmann“, ein limitierter, handsignierter Sonderdruck eines Weidenmann-Motives (nicht im Buch und auch nicht verkäuflich, wurde nur im Rahmen der Signierstunden der Rar&Pur-Tour verteilt, absolute Rarität), dazu der letzte Vers des Weidenmannes, handschriftlich (!) von Asp Spreng geschrieben und für die Versteigerung beim VEID signiert.
14:00 Uhr
Benjamin Schmidt liest Gegenwartsliteratur für Außenseiter und Sonderlinge. Wie immer geradlinig, offen, direkt in die Fresse, schwarzhumorig, sensibel und ehrlich.
14:40 Uhr
Ulf Torreck reist mit uns in seiner Lesung aus „Fest der Finsternis“ zusammen mit dem Marquis de Sade in die dunkelsten Ecken von Paris.
15:20 Uhr
Sataninchen zelebriert unplugged Balz-Ritual-Metal-Düsternis mit Klassikern wie dem „Katzelied“, die auch Omas Geburtstagsparty auf ein neues Level heben. Yeah! Evil!
16:00 Uhr
Sascha Dinse liest aus „Isabelle“. Darin trifft ein Künstler seine Muse, die ihn zu weit mehr inspiriert, als nur dem nächsten Werk. Sie zeigt ihm die tiefsten Abgründe der Seele.
16:40 Uhr
Düsterpiano beschließt den Tag mit seinem unnachahmlichen Klaviersound von melancholisch- romantisch bis zu instrumentalem Klanggemetzel.

SONNTAG, 4. Juni 2017

11:30 Uhr
Lydia Benecke, Star-Kriminalpsychologin, blickt anhand von Disney- Figuren auf unnachahmliche Weise in menschliche Abgründe. Auch für Menschen U-18.
12:10 Uhr
Axel Hildebrand liest aus seinem Buch „SOKO Bizarr“ ebenso abseitig verstörende wie zwerchfellerschütternde Geschichten des Wahnsinns.
12:50 Uhr
Kimkoi unplugged. Der Band um Lars Buchenau und Michael Schock ist kein Gefühl zu klein und keine Macht zu groß. Mariachi trifft Barock trifft Pop trifft Flamenco.
13:30 Uhr
Isa Theobald, Herausgeberin, hat neunzehn Phantastikautoren „Auf fremden Pfaden“ wandeln lassen – und liest Erlesenes aus der gleichnamigen Anthologie.
14:10 Uhr
Belladonna unplugged. Die Kultband um Szene- Urgestein Jochen Schoberth kredenzt eine Überraschungstüte feinster Song- Kostbarkeiten.
14:50 Uhr
Luci van Org präsentiert mit ihrer musikalischen Lesung aus „Die Geschichten von Yggdrasil“ ihre ganz eigene Sicht auf die Welt der nordischen Mythen und Sagen.
15:30 Uhr
HardChor Stimmgewalt interpretieren Metal-Goth und Folksongs mitreißend und unnachahmlich vielstimmig a capella.
16:10 Uhr
Versteigerung (amerikanisches Prinzip) des Schulterdrachen- Kunstwerks von milchzahn by Ludwig Lilienthal
16:30 Uhr
Sandra Baumgärtner liest fantastische Geschichten, in denen sich von A wie arglistige Hexen bis Z wie zynische Dominas alles findet. Immer nach dem Motto: Bitte schön böse!
17:10 Uhr
Nina Jiers und Miss Key begeistern zum krönenden Abschluss mit dunkel bezaubernden Akustik- Coverversionen ausgewählter Song- Klassiker
Mehr Infos zum Programm und zu den Künstlern unter www.lucivanorg.de

Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V. (VEID)

Jedes Jahr sterben in Deutschland ungefähr 20.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene vor ihren Eltern. Über 75.000 Eltern und Geschwister, die ein Kind, Bruder oder Schwester durch Tod verloren haben, finden beim VEID. eV Hilfe zurück ins Leben. Der Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V. stellt mit seinen Angeboten Hilfe und Unterstützung für alle zur Verfügung, die mit dem Tod eines Kindes – gleich welchen Alters – leben müssen oder zu tun haben. Unsere Angebote gelten
  • den Betroffenen (Eltern, Geschwistern, Familienangehörigen)
  • dem sozialen Umfeld (z.B. Freunde, Nachbarn, Kollegen, Mitarbeiter)
  • den involvierten Berufsgruppen (z.B. Ärzte, Hebammen, Lehrer, Erzieher) und

den ehrenamtlichen und professionellen Helfern (z.B. Seelsorger, Krisenintervention, Feuerwehr, Polizei, Trauerbegleiter, Therapeuten).
Darüber hinaus sind die Verwaisten Eltern ein Netzwerk von inzwischen fast 500 Gruppen in ganz Deutschland. In diesen Gruppen finden Eltern nach dem Tod ihres Kindes den schützenden Raum, in dem Trauer zugelassen und gezeigt werden darf. Hier finden sie Hilfe auf dem langen und leidvollen Weg durch die Trauer, hier ist Trost möglich jenseits von vordergründiger und schneller „Vertröstung“, die unsere Umwelt gewöhnlich für Trauernde bereithält.
Im Schutzraum dieser Gruppen vermitteln Eltern, die bereits durch ihren tiefen Verlustschmerz und ihre Trauer hindurch zum Leben zurückgefunden haben, die Hoffnung, dass Weiterleben möglich ist. Neben Trauer, Schmerz und Ängsten werden auch Freuden und Zukunftspläne geteilt. Aus geteilter Trauergeschichte wachsen verwaiste Eltern so in geteilte Lebensgeschichte hinein.
Die Hilfe zur Selbsthilfe erfolgt zunächst weitestgehend in „begleiteten“ Gruppen. In diesen wird auch Beratung – und wo nötig therapeutische Hilfe – angeboten oder in Zusammenarbeit mit Menschen aus helfenden Berufen sorgsam vermittelt.
So entsteht ein Netz von Beziehungen, Verbindungen und Kontakten, das sich – auch über die Gruppentreffen hinaus – nachhaltig als notwendig und hilfreich erweist.
Der Verein ist bundesweit organisiert und vernetzt und immer offen für den kulturellen Austausch mit interessierten Menschen und Berufsgruppen.

Weitere Informationen und Bildmaterial:

Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V.
Roßplatz 8a
04103 Leipzig
Telefon: 0341/9468884
Telefax: 0341/9023490
E-Mail: presse@veid.de
Internet: www.veid.de

Kommentare geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: