11. April 2018 · Kommentare deaktiviert für Krieg 3.0: ein Trumpel sieht Rot · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , , , , , ,

Am 11. April 2018 schickt der US-Präsident Donald Trump sein elektronisches Vögelchen wieder durch die Datenlüfte, um aller Welt zu verkünden, dass er Raketen nach Syrien schicken werde. Mit „Get ready Russia“ antwortet er auf Russlands Ankündigung, jede Rakete, die auf Syrien abgefeuert werde, vom Himmel zu holen.
Beide Atommächte geben sich hier verbal die Kante, ausgelöst durch einen vermeintlichen Giftgasangriff in Syrien. Es gibt Hinweise – und das ist schon nicht mehr hinnehmbar, wie man mit dem Schicksal der Menschen dort umgeht – und es gibt keine Beweise dafür, dass Assad der Schuldige sei und Russland wieder die schützende Hand über ihn halte. Verständlich, dass der Trumpel vom Weißen Haus Rot sieht. Weiterlesen »

13. März 2017 · Kommentare deaktiviert für Schwerter zu Pflugscharen 2.0 anno 2017 #Hungerkatastrophe · Kategorien: Gesellschaft, Politik · Tags: , , , , , , , , ,
Schwerter zu Pflugscharen - Symbol der DDR Friedensbewegung

Schwerter zu Pflugscharen – Symbol der DDR Friedensbewegung

Es ist wieder Zeit, das alte Bibelzitat in die politische Diskussion einzubringen. Damals, um das 1989er Jahr hatte es schon einmal seinen tieferen Sinn erfüllen sollen, wenn es nach den ehrlichen Bürgern gegangen wäre. Es führte uns hier im Osten aber geradewegs in das waffenrasselnde NATO-Bündnis. IRAK-Krieg 1 und 2, Jugoslawien-Krieg, Afghanistan-Krieg, Bombardierung Libyens, Syrien-Krieg und die vielen regionalen Klein-Kriege (seit 1989 gab es laut einer Auslistungen von Wikipedia rund 50 kriegerische Auseinandersetzungen auf der Welt), in denen sich NATO-Truppen als sogenannte Friedensstifter tummeln. Weiterlesen »

21. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für KRIEG Stell dir vor, er wäre hier … · Kategorien: Politik · Tags: , , , , , , , ,

Es ist erschreckend, wie viele Menschen unverstanden ihrer Angst vor dem Fremden wieder Ausdruck verliehen haben: Dresden, 15.12.2014, ca. 15.000 Demonstranten gegen eine „Islamisierung des Abendlandes“!

Diese Angst, geschürt in jahrelanger Aufbauarbeit durch Politik und Medien mit Negativberichten über die „Islamistische Bedrohung“ besonders seit 911.

Da fanden die neuen Kreuzritter wieder viele neue Knappen und Gefolgsleute. Und wenn ihr kleinbürgerlicher Frieden ihnen nicht so heilig wäre, dann hätten sie schon vor Jahren hinterm Schutzschild von Bundeswehr, US-Army und den anderen Truppen der ISAF das Land am Hindukusch sowie zwischen Euphrat und Tigris erobert. Und wenn sie dabei gleich etwas südlicher das Heilige Land mit aufgemischt hätten. Dann könnte jetzt Ruhe vor einer drohenden Übervölkerung mit Turban- und Kopftuchträgern einziehen. Müssten wir uns nicht finanziell, materiell und räumlich um die Flüchtlinge scheren, die ihre regionalen Konflikte nicht in den Griff bekommen. Weiterlesen »

%d Bloggern gefällt das: