Neuvorstellung aus Österreich zur Buchmesse im BFW Leipzig #buchmesse #leipzigliest

Buchcover Felix Kucher: Kamnik © Picus Verlag, 2018, Wien/Österreich

Buchcover Felix Kucher: Kamnik © Picus Verlag, 2018, Wien/Österreich

Zur diesjährigen Buchmesse präsentiert das Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig) den Österreichischen Schriftsteller Felix Kucher. Am 16. März 2018 wird der Autor aus seinem zweiten Roman „Kamnik“ lesen. Das Buch erscheint Ende Februar im Wiener Picus Verlag.

Seit gut 10 Jahren gehört das BFW Leipzig zu den über 400 Leseorten im Rahmen von Europas größtem Lesefestival „Leipzig liest“. Die letzten Jahre waren vorwiegend Autoren von Reiseliteratur zu Gast im Bistro der Leipziger Bildungseinrichtung.

Mit Felix Kucher stellt sich erstmals ein ausländischer Schriftsteller dem Publikum im BFW Leipzig vor. Im Gepäck hat er sein zweites Buch. Continue reading

Skandal: Über behinderte Menschen lachen, darf man das?

Parkinson e.V. © Phil Hubbe

Parkinson e.V. © Phil Hubbe

Ja, lautet die Antwort, wenn es nach dem Karikaturisten Phil Hubbe geht. Er wird am 15. November 2017 eine Ausstellung mit seinen „Behinderten Cartoons“ im Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig) eröffnen.

Der Magdeburger Zeichner und Karikaturist Phil Hubbe, der selbst an Multipler Sklerose erkrankt ist, eröffnet am 15. November, um 17 Uhr im BFW Leipzig seine Ausstellung mit 40 Cartoons. Der Begriff „Behinderte Cartoons“ wurde von ihm geprägt und findet seinen künstlerischen Ausdruck in mittlerweile sechs Büchern mit seinen Zeichnungen. In einem Beitrag auf der Internetplattform myhandicap.de erklärt er sich: „Behinderte wollen wie Nicht-Behinderte behandelt werden, man darf also auch über sie lachen. Kinder gehen freier damit um: Sie haben die Schranke im Kopf noch nicht. Mit meinen Cartoons trage ich zwangsläufig dazu bei, diese Schranke auch bei Erwachsenen zu entfernen.“ Witzig und böse kommen seine Bilder daher, aber ohne erhobenen Zeigefinger. Scheinbar grenzenlos in ihren Aussagen. Sein moralisches Credo ist dabei, dass er Betroffene und ihr Verhalten karikiert, die die Inhalte selbst verstehen können. Continue reading

Ist sie selbst die Geschichte, die sie spielt?

Antoschka in Henry Millers „Das Lächeln am Fuße der Leiter“ als August; © Antoschka

Antoschka in Henry Millers „Das Lächeln am Fuße der Leiter“ als August; © Antoschka

Die Leipziger Pfeffermühle und das Clown Museum Leipzig präsentieren nur am Montag, den 23. Oktober 2017 Clown Antoschka in Henry Millers Erzählung „Das Lächeln am Fuße der Leiter“. Bereits am Sonntag, den 22. Oktober 2017, gibt Antoschka ihr Wissen in einem Workshop im Clown-Museum Leipzig weiter.

Clown Antoschka wird am Montag in der Leipziger Pfeffermühle in dem Miller Stück die beiden Hauptcharaktere August und Antoine – beide ebenfalls Clowns – spielen. Es war die Ausstrahlung und das Können der Schauspielerin Jekaterina Michailowna Moschajewa, alias Clown Antoschka, um die Rechte für diese Theater-Aufführung zu bekommen. Die Familie von Henry Miller sah ursprünglich lieber eine männliche Besetzung für die Rollen des August und des Antoine vor. In dieser Doppelrolle entfaltet die russische Künstlerin alle Facetten ihr ganzes Repertoire an Clown-Kunst, Pantomime, Musik und Schauspiel. Dadurch wird das Stück zu einem einmaligen künstlerischen Erlebnis. So hat es den Eindruck, dass Antoschka in Millers Erzählung sich selbst spielt, die eigenen Höhen und Tiefen des Clown-Seins noch einmal auf der Bühne Revue passieren lässt. Continue reading

»… und Friede auf Erden« musikalischer Ruhepol zur Adventszeit #jboleipzig

"... und Friede auf Erden" Weihnachtskonzerte des Jugend- & Blasorchesters Leipzig

„… und Friede auf Erden“ Weihnachtskonzerte des Jugend- & Blasorchesters Leipzig

Am 11.12.16 und 23.12.16 lädt das Jugend- & Blasorchester Leipzig zu seinen traditionellen Weihnachtskonzerten ein. »… und Friede auf Erden« ist das diesjährige musikalische Motto der beiden Konzerte in der Leipziger Paul-Gerhardt-Kirche (11.12.2016, 16 Uhr) und in der Heilandskirche im Stadtteil Plagwitz (23.12.2016).
Wie den Frieden in Töne setzen?

Continue reading

DreamHack Leipzig 2016 nachgehackt

Nico Abel hatte die entscheidende Idee: „Hamachi“. Das ist kein neues orientalisches Gericht. Das war eine Blitzidee auf der im Januar stattgefundenen Mega-LAN-Party in Leipzig. Da versammelten sich eintausend Spieler aus ganz Deutschland auf dem Leipziger Messegelände zur ersten DreamHack, um sich einzeln oder in Teams per Tastatur und Maus in verschiedenen Spielewelten zu bewegen. Und wo so viele Gamer aufeinander treffen, sind Systeme gefragt, die einen reibungslosen, sprich ruckelfreien Spielverlauf garantieren.

Christian Gute, Projektdirektor der DreamHack, einem Ableger der erfolgreichen Gaming-Party aus Schweden, versuchte mit seinem Team und den IT-Profis der Leipziger Messe GmbH, alles vorher zu planen. Erfahrungen vom schwedischen Original mussten kompatibel gemacht werden mit dem deutschen Ordnungs- und Sicherheitsempfinden. Sponsoren sollten neben der Startgebühr und den Eintrittsgeldern, das Finanzielle absichern, vorsichtige Werbemaßnahmen sollten noch keine übersteigerten Erwartungen wecken. „Und doch waren wir über den Erfolg überrascht“, meint der Projektmanager. „Innerhalb kürzester Zeit waren alle Gamerplätze ausverkauft. Und das Publikumsinteresse war eben so groß während der 56-stündigen LAN-Party.“ So die Einschätzung des Messeprofis.

Dieser Erfolg hing viel mit dem Zusammenspiel hinter den Kulissen zusammen. Eigens für die Veranstaltung wurde ein bewährtes Serviceteam gefunden, dass als Ersthelfer für die Gamer bereit stand. 15 Umschüler aus dem Berufsförderungswerk Leipzig (BFW Leipzig), die zu Fachinformatikern während einer beruflichen Rehabilitation ausgebildet werden, bildeten die schnelle Computer-Eingreiftruppe. Bewährt hatte sich die Zusammenarbeit mit dem BFW Leipzig schon zu den WorldSkills Leipzig 2013. Dort hatten Teams aus der Bildungseinrichtung für berufliche Rehabilitation einzelne Wettkampfarenen mit Technik ausgestattet, diese vernetzt und für eine fehlerfreie Wettbewerbsatmosphäre gesorgt. „Die Messe wusste, wen wir uns ins Haus holten, auch wenn im Januar 2016 vollkommen neue Leute an den Start gingen“, erzählt Maik Küster, stellvertretender IT-Abteilungsleiter der Leipziger Messe GmbH. „Wir wissen welche Ausbildungsinhalte dort vermittelt werden und wie hoch motiviert die Umschüler sind.“

Mit viel Respekt gingen die Umschüler aus dem BFW Leipzig ins Getümmel der tausend PC`s und Monitore und der vielen bereitstehenden Server, die die Gamereinheiten miteinander verbanden. Sie verschafften sich einen Überblick über die Netzwerkarchitektur auf dem Messegelände. Mit dem Start des Gaming-Events am 22. Januar 2016 waren sie bereit, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Es erwies sich als sehr gut, dieses Team für die Gamer vor Ort zu haben. Ein breites Spektrum an technischen Fragen konnte beantwortet werden. Von Aufgabe zu Aufgabe gewannen die erwachsenen Umschüler immer mehr Selbstsicherheit, fühlten, dass sie sich auf ein gutes Wissens- und Erfahrungsgerüst aus ihrer Ausbildung stützen konnten.

Und dann doch das Unerwartete. Zu viele Spieler mit einem eigenen Spiel, das nicht im allgemeinen Netzwerk laufen wollte. Und da kam Nico Abel vom BFW Leipzig auf die zündende Idee mit „Hamachi“. Über dieses Tool konnte schnell ein virtuelles Netzwerk über das Internet aufgebaut und somit eine passende Spielumgebung geschaffen werden. Die IT-Profis waren überrascht über diesen genialen Einfall des angehenden Fachinformatikers. Die Gamer waren zufrieden.

Der Lösungsansatz fand später noch bei der Danksagung an das Team aus dem BFW Leipzig durch die Projektcrew der DreamHack seine Extra-Würdigung. „Es waren auch diese innovativen Lösungen und das Engagement der Leute vom BFW Leipzig, die den Erfolg für Spieler, Besucher, Aussteller und für uns als Team der DreamHack ausmachte“, resümiert Christian Gute und blickt erwartungsvoll schon in Richtung Zukunft auf die DreamHack Leipzig 2017 vom 13. bis 15. Januar.

DreamHack supported by BFW Leipzig

Wenn am letzten Januarwochenende Tausend Spieler die größte LAN-Party Deutschlands feiern, dann sind Teilnehmer des Berufsförderungswerkes Leipzig (BFW Leipzig) mit am Start. Sie werden den Support für die Gamer über die 56stündige Veranstaltung übernehmen.

Vom 22. bis 24. Januar 2016 heißt es in Leipzig „Gaming is coming home“. Dann wird sich die Messehalle 5 der Leipziger Messe in eine riesige Spielhalle verwandeln. 1.000 Spieler aus dem deutschsprachigen Raum haben sich für die erstmals in Deutschland stattfindende DreamHack angemeldet, um einzeln oder in Teams bei verschiedenen Computerspielen gegeneinander anzutreten.

Den Support der größten LAN-Party Deutschlands übernehmen während der 56 Stunden von Freitag bis Sonntag Umschüler aus dem IT-Bereich des BFW Leipzig. Jens Schneefuß, IT-Ausbilder, umschreibt die Aufgaben: „Wir werden die Spieler bei der Einrichtung ihrer Rechner unterstützen und jederzeit Hilfestellungen geben, wenn es Probleme mit der Datenverbindung geben sollte.“ Er bezeichnet es als eine große Herausforderung für die Messe, die vielen PCs miteinander zu vernetzen. „Wir werden nicht beim Spielen helfen können, aber sollte es Schwierigkeiten mit der Hardware geben, stehen unsere Teilnehmer bereit.“

Die Rehabilitanden, die zum Support-Team gehören werden, sind bereits ein Jahr oder länger in der Qualifizierung zum IT-Netzwerktechniker oder zum Systemprogrammierer im BFW Leipzig. Dieses Event sei für alle wieder eine Möglichkeit, unter realen Bedingungen das Erlernte anzuwenden. „Mit der Teilnahme erwirbt man sich auch eine Referenz für den späteren Berufsstart“, so Jens Schneefuß. Die Kombination von Theorie und Praxis ist eine wichtige Voraussetzung, um nach der Umschulung wieder in den Arbeitsmarkt einsteigen zu können. „Gerade diese Praxisprojekte eröffnen unseren Teilnehmern viele Chancen, schnell in die neuen Jobs als Fachleute auf ihrem Gebiet einzusteigen“. Die Kooperationen reichen von der Ausrüstung des 58. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm sowie der Leipziger GaraGe mit WLAN-Hotspots bis hin zur Betreuung von fünf Wettbewerben auf den WorldSkills Leipzig 2013.

Im November 1994 startete die schwedische DreamHack und entwickelte sich zum weltgrößten eSports-Festival, das zehntausende Besucher und Teilnehmer anlockt. Nach Tours (Frankreich), Valencia (Spanien) und Bukarest (Rumänien) wird die DreamHack Leipzig die Erfolgsgeschichte der Veranstaltung im deutschsprachigen Raum fortsetzen. Als jährliche Veranstaltung wird die DreamHack zu Deutschlands größter LAN-Party und zum europaweiten Kräftemessen der eSports-Community.

Benefitz in Stötteritz

Freitag, der 13. und auch noch im November – kein Datum für einen einsamen Abend zu Hause, zumal in der Nachbarschaft richtig was los ist. Der Stötteritzer Centralpalast in der Langen Reihe Nr. 6 ist Schauplatz eines ganz besonderen Konzertes.
Continue reading

Flora & Fauna • Barockkonzert

Das Ensemble Resonantia präsentiert Alte Musik
Doreen Busch (Mezzosopran) • Helga Schmidtbauer (Violine)
Bernadett Mészáros (Cembalo)
Frank Petersen (Leitung / Theorbe / Barockgitarre)
Beginn: 17:00 Uhr
Eintritt 15,00 €

Continue reading